Jak legalnie zatrudnić pracownika z Ukrainy?

Wie kann man einen Arbeitnehmer aus der Ukraine legal beschäftigen?

Ostania aktualizacja 5 Dezember 2019

Mitarbeiter aus der Ukraine sind eifrig in Polen beschäftigt. Ihr Engagement für die Arbeit, Fleiß und Lernbereitschaft werden von polnischen Arbeitgebern zunehmend geschätzt, weshalb es sich lohnt zu lernen, wie man Arbeitnehmer aus der Ukraine legal anstellt.

Anstellung eines Angestellten aus der Ukraine – Formalitäten

Wenn der Arbeitgeber einen Arbeitnehmer aus der Ukraine legal beschäftigen möchte , muss er zunächst eine Reihe von Formalitäten vereinbaren, mit denen dieser Arbeitnehmer seine Arbeit aufnehmen kann, ohne dass die Gefahr einer Abschiebung besteht.

Daher sollte der Arbeitgeber von Anfang an sicherstellen, dass der potenzielle Arbeitnehmer über eine Aufenthaltserlaubnis verfügt (die er beantragen muss), mit der er seine Arbeit aufnehmen kann. Wenn er sicherstellt, dass sein zukünftiger Mitarbeiter sich legal auf polnischem Territorium aufhält und während seines Aufenthalts Arbeit aufnehmen kann, erledigt der Arbeitgeber die notwendigen Formalitäten, um einen Mitarbeiter aus der Ukraine legal zu beschäftigen .

Um einen Arbeitnehmer aus der Ukraine legal beschäftigen zu können , sollte der Arbeitgeber zunächst über Folgendes verfügen: eine Arbeitserlaubnis für einen Ausländer oder eine Erlaubnis für Saisonarbeit oder einen Eintrag im Melderegister für die Beauftragung eines Ausländers mit einer Arbeit . Um letzteres zu erhalten, meldet sich der Arbeitgeber beim PUP, wo er eine entsprechende Erklärung abgibt. Dann registriert der PUP die Anweisung im Register. Dies geschieht normalerweise an einem Tag, aber manchmal kann es für die Beamten länger dauern, insbesondere vor der Sommersaison, wenn mehr solche Berichte erscheinen.

Beschäftigung eines Mitarbeiters aus der Ukraine – Schritt für Schritt

Erhält der Arbeitgeber eine Eintragung in das Register der Erklärungen zur Beauftragung eines Ausländers mit Arbeiten , kann er die restlichen Formalitäten erledigen, die für die Einstellung eines Arbeitnehmers aus der Ukraine erforderlich sind :

Zuallererst: Der Arbeitgeber muss einen entsprechenden Vertrag mit dem Ausländer unterzeichnen und diesen dann in Ukrainisch oder Weißrussisch übersetzen, damit der Arbeitnehmer alle vertraglichen Bestimmungen versteht. Bei der Festlegung der Arbeitsbedingungen sollten Sie einem Übersetzer helfen, der beiden Vertragsparteien hilft.

Zweitens: Der Arbeitgeber muss die Aufenthaltserlaubnis des Ausländers kopieren , um sicherzustellen, dass der Arbeitnehmer seinen rechtmäßigen Wohnsitz im Land hat und seine Aufenthaltserlaubnis ihm die Aufnahme einer Arbeit ermöglicht.

Drittens: Es ist wichtig, dass der Arbeitgeber, der dem PUP eine Erklärung über die Beauftragung eines Ausländers mit Arbeiten vorlegt , alle Verpflichtungen einschließt, die ein Arbeitnehmer aus der Ukraine erfüllen wird. Unterschiede zwischen einer Erklärung und einem Vertrag können für Arbeitgeber problematisch sein.

Viertens: Der Arbeitgeber muss auch einen Arbeitnehmer aus der Ukraine für die soziale Sicherheit anmelden, wenn dies durch die gewählte Beschäftigungsform gerechtfertigt ist. Der nächste Schritt für einen Arbeitgeber ist also, wie im Fall der Einstellung eines Arbeitnehmers aus Polen, ihn gemäß dem abgeschlossenen Vertrag für ZUS-Versicherungs- und Rentenbeiträge anzumelden.

Fünftens: Gemäß den Änderungen, die ab dem 1. Januar 2018 eingeführt wurden, muss der Arbeitgeber auch die Informationspflichten erfüllen, d. H. Informationen über die Aufnahme (spätestens am Tag der Arbeitsaufnahme) oder die Nichtaufnahme der Arbeit durch den Ausländer (innerhalb von 7 Tagen ab dem in der Erklärung angegebenen Tag der Arbeitsaufnahme). .

Arbeiter aus der Ukraine für die Saison

Ab Januar 2018 gilt auch eine neue Art von Arbeitserlaubnis für Arbeitnehmer aus der Ukraine – Typ S, d. H. Eine saisonale Arbeitserlaubnis . Dieses Dokument wird von staroste auf Antrag des Arbeitgebers ausgestellt und berechtigt zur Ausführung von Arbeiten in Unterklassen, die für 9 Monate in einem Kalenderjahr als saisonal gelten. Bei der Ankunft des Arbeitnehmers ist der Arbeitgeber verpflichtet, den PUP zu benachrichtigen und den Wohnort des Ausländers mitzuteilen. Nach Erfüllung dieser Bedingungen wird eine Saisonarbeitsgenehmigung für den Arbeitnehmer aus der Ukraine ausgestellt .

In der Verordnung über Saisonarbeit für Arbeitnehmer aus der Ukraine sind auch die Unterklassen festgelegt, in denen Saisonarbeit geleistet werden kann. Dies sind:

  • Andere als mehrjährige Pflanzen
  • Anbau von Getreide, Hülsenfrüchten und Ölsaaten für Saatgut, ausgenommen Reis
  • Anbau von Gemüse, einschließlich Melonen, und Anbau von Wurzel- und Knollenpflanzen
  • Tabakanbau
  • Faserpflanzen
  • Andere als mehrjährige landwirtschaftliche Kulturpflanzen
  • Anbau von mehrjährigen Pflanzen
  • Weinbau
  • Anbau von Obst-, Kern- und Steinbäumen sowie Sträuchern
  • Anbau von anderen Obstbäumen und Sträuchern und Nüssen
  • Anbau von Gewürz- und Aromapflanzen sowie Pflanzen zur Herstellung von Arzneimitteln und pharmazeutischen Produkten
  • Anbau anderer mehrjähriger Pflanzen
  • Pflanzenvermehrung
  • Zucht und Aufzucht von Milchvieh
  • Aufzucht und Zucht von anderen Rindern und Büffeln
  • Aufzucht und Zucht von Pferden und anderen Pferden
  • Zucht und Aufzucht von Schafen und Ziegen
  • Aufzucht und Zucht anderer Tiere
  • Landwirtschaftliche Kulturpflanzen kombiniert mit Tierhaltung und Zucht (gemischte Tätigkeit)
  • Serviceaktivitäten zur Unterstützung der Pflanzenproduktion
  • Service-Aktivitäten zur Unterstützung der Viehzucht und -zucht
  • Serviceaktivitäten nach der Ernte
  • Beherbergungsbetriebe und Kurzzeitunterkünfte
  • Campingplätze (einschließlich Campingplätze) und Campingplätze
  • Restaurants und andere gastronomische Einrichtungen
  • Mobile Verpflegungsbetriebe.

Englisch Polnisch Spanisch Schwedisch