Google Pixelbook – Überprüfung

Ostania aktualizacja 27 July 2021

Google Pixelbook – Überprüfung

Das Google Pixelbook ist das erste Chromebook, das in Betracht gezogen wird, auch wenn es mit den fortschrittlichsten Windows- und Mac-Geräten verglichen wird. Angesichts des hervorragenden Prozessors und der enormen Verbesserungen ist es das beste Chromebook, das es bisher gibt.

Die wichtigsten Vor- und Nachteile

Hat ein erhabenes Design. Es garantiert volle Unterstützung für Android-Anwendungen. Hat eine tolle Tastatur. Bietet hervorragende Stiftunterstützung. Leider ist der Stift separat erhältlich. Darüber hinaus ist die geringe Klangqualität ein großer Nachteil. Es gibt kein biometrisches Login.

Grundlegende Fakten

Es würde uns nicht wundern, wenn das Interesse an Google Pixelbook wieder zunehmen würde. Das Google Pixelbook ist in jeder Hinsicht ein echter Hybrid und hat sowohl in Bezug auf die Kompatibilität als auch in Bezug auf die Leistung viel zu bieten.

Es ist nicht nur eines der besten Chromebooks auf dem Markt, sondern es kann auch eines der besten 2-in-1-Laptops sein und das Erscheinungsbild und die Funktionen des Chrome-Betriebssystems bewahren.

Ein separat erhältlicher Stift verbessert das Pixelbook erheblich. Es werden viele Probleme beseitigt, die nach der Verwendung der Android-Anwendung auf einem Laptop zu erwarten sind. In Kombination mit der Möglichkeit, das Pixelbook auf ein Tablet umzustellen, gibt es viele Gründe, sich für ein großartiges Chromebook zu entscheiden.

Die Spezifikationen sind wirklich beeindruckend. Mit einem 2400 × 1600-Pixel-Display und Prozessoren der Intel Core i5- und 7-Generation ist das Pixelbook eine gute Wahl.

Design

Natürlich ist das Pixelbook ein großartiges Ergebnis langjähriger Bemühungen von Google, das einheitliche Design im gesamten Angebot zu verbessern. Es ist auch das Ergebnis der Jugend für die Google Chromebook-Designphilosophie.

Dies ist der attraktivste und am besten gestaltete Laptop von Google. Von einem Rahmen aus gebürstetem Aluminium mit flachen Kanten bis zu einer gummierten Handfläche und einer Unterlage hat jedes Element ein unterschiedliches Maß an Stil und Leichtigkeit erreicht.

Ein kleiner Nachteil ist vielleicht die Anzahl der USB-C 3.1, 2 Ports, aber die Webcam ist modern. Es bietet eine gute 720p-Auflösung und eine Aufnahmerate von 60 Bildern pro Sekunde.

Das Gleiche gilt leider nicht für den Ton. Google hat die Lautsprecher unter der Tastatur gedämpft, leider ist der Sound jetzt metallisch. Glücklicherweise bietet es eine 3,5-mm-Audio-Buchse, über die Sie die besten Kopfhörer mit einem Pixelbook verwenden können.

Andererseits ist das Glas-Trackpad angenehm zu bedienen. Es ermöglicht eine reibungslose und genaue Verfolgung, sowohl mit einer als auch mit vielen Berührungen.

Ebenso ist die Pixelbook-Tastatur eine der besten, die wir je getestet haben: Die beleuchteten Tastaturtasten haben einen guten Abstand, und ein Abstand von 0,8 mm ist dank des starken Feedbacks ein Vergnügen. Das subtile, zutiefst befriedigende Klicken der Tasten unterscheidet sich von jeder Laptop-Tastatur.

Laptops https://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&rurl=translate.google.pl&sl=pl&sp=nmt4&tl=de&u=https://vobis.pl/laptopy&xid=25657,15700021,15700186,15700191,15700256,15700259,15700262,15700265,15700271,15700283&usg=ALkJrhjnJNJ-81n8VZ-8LDMHTUE2KgnkXg bieten ein 3: 2-Display. Mit 235 Pixeln pro Zoll (ppi) und präziser Farbwiedergabe kann sich das Display mit den besten auf dem Markt messen, beispielsweise mit dem 267-ppi Surface Pro und dem 227-ppi MacBook Pro (13 Zoll).

Das Bedienfeld eignet sich gut für Filme und Fotos, ganz zu schweigen von der Fotobearbeitung. Das Display fühlt sich sehr genau an, insbesondere wenn wir den Pixelbook-Stift verwenden.

Pixelbook-Stift und Google Assistant

Leider ist der Pixelbook-Stift nicht im Preis des Laptops enthalten. Es funktioniert jedoch hervorragend und bietet großen Druck sowie Unterstützung beim Kippen. Deshalb ist es ein Vergnügen, auf dem Bildschirm zu zeichnen. Die sofortige Reaktion des Displays hilft, dass die digitale Tinte nah genug an den Stift gelangt. Daher ist keine Verzögerung erkennbar. Auf dem Stift befindet sich eine einzige Schaltfläche, bei der es sich im Grunde um eine Google Assistant-Schaltfläche handelt. Das Drücken der Taste verwandelt sich in dicke blaue Tinte, aber in Wirklichkeit wird nichts gezeichnet.

Stattdessen wird alles, was dank der blauen Tinte registriert wurde, zur Analyse an den Google-Assistenten gesendet. Dank können wir zuverlässige Informationen erhalten. Wenn wir ein Nilpferd umkreisen, zeigt uns Google Assistant eine Seite mit Tieren auf Wikipedia.

Es wird ein unglaublich leistungsfähiges Tool für Studenten sein, aber auch für allgemeine Benutzer.

Ein weiterer Vorteil des Stifts besteht darin, dass Google Keep geöffnet wird, um die Stifteingabe auch über den Sperrbildschirm zu unterstützen. Dank dessen ist der Handel viel einfacher. Es gibt sogar Anwendungen, die Skripte in herkömmlichen Text umschreiben können.

Der große Nachteil ist jedoch, dass der Stift auch mit Magneten in keiner Weise am Laptop befestigt wird, wie dies bei Surface Pro der Fall ist.

Für den Google-Assistenten können Sie auf den Dienst über eine dedizierte Tastaturtaste oder eine Stimme zugreifen, wenn Sie sich keinen Stift leisten können. Obwohl diese Option nur funktioniert, wenn Sie sich an Ihrem Computer angemeldet haben.

Im Allgemeinen ist Google Assistant genauso hilfreich wie auf Smartphones und rendert auf die gleiche Weise, mit Chat auf Betriebssystemebene sowie mit einer Sprachantwort.

Es unterstützt die gesamte Last, die mit der Verwendung des Chrome-Browsers verbunden ist – von Google-Dokumenten und -Tabellen über das Chatten in Slack bis hin zum problemlosen Bearbeiten von Fotos in Lightroom. Dies ist beeindruckend, da es sich um einen anspruchsvollen Browser für RAM handelt, aber es scheint, dass Chrome wesentlich mehr Speicherplatz bietet als Windows 10 oder MacOS.