Jak walczyć z uzależnieniem od internetu?

Wie bekämpft man die Internetsucht?

Ostania aktualizacja 2 Dezember 2022

Wie bekämpft man die Internetsucht? Die technologische Entwicklung bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Sie schafft Arbeitsplätze, ermöglicht Kontakte zu Menschen am anderen Ende der Welt und erleichtert die Erledigung von Behördengängen aus der Ferne. Bei alledem sollte man jedoch die Tragödie vieler Menschen sehen, die sich hemmungslos vom Internet aufsaugen ließen. Es sind nicht nur junge Leute. Oft betrifft dieses Problem Menschen, die ihr gesamtes Privatleben ins Internet verlagert haben. Wie kann man diese Sucht bekämpfen? Sind Behandlungen gegen Internetsucht wirksam?

Die Grundlage der Sucht

Meistens beginnt die Sucht damit, interessante Inhalte zu entdecken und immer mehr Zeit damit zu verbringen, sie zu erforschen. Hinzu kommen der Verlust anderer Interessen und die fehlende Kontrolle über die online verbrachte Zeit. Dies kann sogar die Einschränkung von Schlaf oder Essen und im Fall von Erwachsenen die Vernachlässigung der Arbeit beinhalten. Dies kann ein gesundheitliches und finanzielles Sicherheitsrisiko darstellen. Wenn Sie diese Symptome bei einem geliebten Menschen bemerken, lohnt es sich, eine Suchtbehandlungsstelle zu kontaktieren. Leichte Symptome können auch ein Warnzeichen sein. Ein Suchtkranker verliert die Konzentrationsfähigkeit, sein Sehvermögen lässt nach, er leidet unter Rückenschmerzen, die mit längerem Verharren in der gleichen Position einhergehen. Kann hyperaktiv werden und Schwierigkeiten haben, den Drang zu kontrollieren.

Die suchterzeugende Nutzung des Internets ist mit der Aufgabe oder erheblichen Einschränkung anderer Lebensaktivitäten verbunden. Für viele Betroffene ist das Netzwerk zum einzigen Ort geworden, an dem sie ihre Meinung teilen, Freundschaften schließen und einer bezahlten Arbeit nachgehen. Bei Jugendlichen sind Computerspiele sehr häufig Ursache für eine weitere Sucht. Faktoren, die die Suchtentwicklung beeinflussen, sind unter anderem die Menge an Freizeit und Einsamkeit. Daher die Beobachtung, dass die am stärksten gefährdeten Personengruppen junge Menschen, Studenten und Hausfrauen sind. Forscher weisen auch auf Schüchternheit und geringes Selbstwertgefühl als Faktoren hin, die viele Menschen dazu bringen, ihre Welt online aufzubauen.

Arten von Internetsucht

Computermissbrauch kann in verschiedene Kategorien unterteilt werden. Unter anderem wird die Internet-Erotomanie unterschieden, also das süchtig machende Betrachten von pornografischen Inhalten. Damit verbunden ist häufig die Offenlegung sexueller Störungen, z.B. Pädophilie. Es ist ratsam, sich an ein therapeutisches Zentrum zu wenden, um eine weitere Entwicklung der Erkrankung zu verhindern. Eine andere Kategorie von Sucht ist Soziomanie, d.h. der Missbrauch von Social-Networking-Sites, Internet-Chats, auf Kosten der Aufgabe zwischenmenschlicher Beziehungen im wirklichen Leben. Es stellt sich heraus, dass die von diesem Problem Betroffenen in der Realität keine Beziehung aufrechterhalten können. Es gibt auch eine Informationsüberflutung. Es ist eine Situation, in der eine Person, die das Internet nutzt, mit so vielen Inhalten bombardiert wird, dass sie sich davon überwältigt fühlt. Der letzte Typ ist die Internetsucht.

Jede der oben genannten Abhängigkeiten kann gleichermaßen gefährlich sein. Eine bekannte Suchtwirkung sind Depressionen, gesundheitliche Probleme (Wirbelsäule, Augen), Pflichtvernachlässigung und Rückzug aus dem gesellschaftlichen Leben, ein Gefühl der Entfremdung oder Teilnahmslosigkeit. Es sind Fälle von Menschen bekannt, die infolge der Einschränkung ihrer Aktivitäten im Internet aggressiv geworden sind und sogar einen Mord begangen haben. Deshalb lohnt es sich, die Entwicklung einer Sucht zu verhindern und einzugreifen, wenn das Problem unsere Lieben betrifft.

Behandlung und Vorbeugung

Die Therapie für Internetsüchtige ähnelt manchmal einem Drogen- oder Alkoholentzug. Es besteht darin, mit einem Psychologen zusammenzuarbeiten, um die Zeit zu reduzieren, die mit dem Surfen im Internet verbracht wird. Dies ist ein langsamer Prozess und beinhaltet eine schrittweise Verringerung der Anzahl der Stunden, die Sie jeden Tag online verbringen. Darüber hinaus bieten gute Suchtbehandlungszentren Hilfe bei der zeitlichen Organisation des Patienten an. Oft hat die süchtige Person soziale Kontakte aufgegeben, daher wird der Spezialist verschiedene Aktivitäten vorschlagen, die bei der Rückkehr zum normalen Funktionieren helfen können. Eine Technik, um mit Sucht umzugehen, besteht darin, Ihre Online-Zeit in kleinere Abschnitte aufzuteilen und die Pausen zwischen den Sitzungen allmählich zu verlängern. Im Laufe der Zeit verspürt der Patient immer weniger das Bedürfnis, den Computer ständig zu benutzen.

Sucht kann verhindert werden. Als Elternteil ist es wichtig, zu kontrollieren, was Ihr Kind sieht. Sie müssen auch die Zeit kontrollieren, die sie online verbringen, da sich eine Sucht unerwartet entwickeln kann. Wenn Ihr Kind Schlafstörungen hat, in der Schule versagt oder aggressiv ist, kann dies auch ein Anzeichen für eine Sucht sein. Bei Erwachsenen deutet dies auf Aufgabe von Pflichten, Rücktritt von der Arbeit oder oberflächliche Behandlung, Schlafentzug, Rückzug oder Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung gesunder Beziehungen hin. In einer solchen Situation lohnt es sich, sich an eine Internetsucht-Behandlungsstelle zu wenden. Der Spezialist wird die geeignete Therapiemethode auswählen, die es Ihnen ermöglicht, mit Ihrem bisherigen Lebensstil zu brechen.

Englisch Polnisch Spanisch Französisch